Die Art Didacta 2019 findet vom 06. bis 12. Juli 2019 statt.

Schauen Sie sich jetzt auch unseren Trailer auf YouTube an...

Das neue Kursprogramm der Art Didacta 2018 erscheint in Kürze.

Was wir aus Leidenschaft entwickelt haben, werden wir auch mit Leidenschaft fortsetzen

Ein Rückblick auf die Vergangenheit bietet viel Freude auf all das Gelungene und die sehr erfolgreiche Entwicklung der art didacta. 40-mal ist die art didacta nun schon mit den Worten „Gutes und erfolgreiches Arbeiten in allen Klassen“ eröffnet worden. Und danach mit „wieder alles ohne Probleme und großem Erfolg für unsere Teilnehmenden, Klassenleiterinnen und Klassenleiter verlaufen“ abgeschlossen worden. Das bewährte art didacta Programm hat sich immer und immer wieder mit weitsichtiger Planung neu entwickelt. 40 Jahre Kunstvermittlung führten uns auch durch eine Vielzahl von Kunstströmungen und Tendenzen deren Veränderungen einen Spiegel der zeitaktuellen Kunstauffassungen im Programm ergaben. In diesem Zusammenhang sind auch die Klasseninhalte als sich permanent ändernde Phänome zu sehen. Die Pflege des Kerninhaltes in Ausrichtung auf einen möglichst breiten Fächerkanon und ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis zeichnet unseren Ausbildungsschwerpunkt aus. Kunst als Ausdruck ihrer Zeit schlägt sich in der Wandlung der Unterrichtsziele Jahr für Jahr nieder. Was wir aus Leidenschaft mit unseren Künstlerinnen und Künstlern entwickelt haben, werden wir auch mit Leidenschaft fortsetzen.

Ein herzlicher Dank geht auch an unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über viele Jahre unseren Klassenleiterinnen und Klassenleitern die Treue halten und somit zum wesentlichen Erfolg der art didacta Innsbruck beitragen.

Betont sei aber auch, dass diese 40 Jahre ohne der konsequenten Unterstützung der Stadt Innsbruck und des Landes Tirol in dieser Form nicht möglich gewesen wären.

Der Kreativität freien Lauf lassen

Kultur und die Tiroler Landeshauptstadt sind untrennbar miteinander verbunden. Unübersehbar wird diese Tatsache derzeit beispielsweise durch das Haus der Musik Innsbruck, der größten Kulturbaustelle Westösterreichs. In diesem sowie in vielen weiteren Fällen wird Kunst Raum gegeben. Um diesen mit Leben zu füllen, braucht es jedoch Menschen, die sich dem künstlerischen Schaffensprozess und der Kreativität verschrieben haben. Gerade für sie ist die „art didacta“ seit 40 Jahren ein unverzichtbarer Treffpunkt.

Die Internationale Sommerakademie für bildende Kunst garantiert eine fundierte Aus- und Weiterbildung. Sie gibt den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich zu entfalten und auszutauschen. Das Themenspektrum dabei ist groß und reicht vom „Japanischen Farbholzschnitt“ bis hin zum „Klassischen Schauspiel – Improvisation und Spiel“. Die rund 200 teilnehmenden Profis und Laien aus ganz Europa werden eine Woche lang von international renommierten DozentInnen unterstützt und gefördert.

Die idealen Voraussetzungen, um sich kreativ auszuprobieren und gleichzeitig eine fundierte künstlerische Grundlage auf höchstem Niveau mitzunehmen, sind damit geschaffen. Dass Jahr für Jahr dafür gesorgt wird, ist Michael Defner und seinem Team zu verdanken. Ein Sommer in Innsbruck ohne „art didacta“ wäre unvorstellbar. In diesem Sinne gratuliere ich zum runden Geburtstag und wünsche alles Gute für die Zukunft!

Mag.a Christine Oppitz-Plörer
Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Innsbruck

(Foto: Fotowerk Aichner)

„Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst“, so Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916). Vom 7. bis zum 13. Juli 2018 bietet die Art Didacta allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit Bildender und Darstellender Kunst in ihren verschiedenen Ausdrucksformen sowie mit Musik intensiv zu befassen. Unter der Anleitung von renommierten DozentInnen können die Teilnehmenden ihr Können verfeinern und ihre Kreativität entfalten. Die Internationale Sommerakademie findet heuer bereits zum 40. Mal statt und dieses Jubiläum gibt Anlass zur Freude über die positive Entwicklung der Art Didacta in den vergangenen Jahrzehnten. Das Kursangebot wurde kontinuierlich erweitert und die konstant hohe Zahl an TeilnehmerInnen spricht für die Attraktivität der Art Didacta. Durch die internationale Zusammensetzung des Dozententeams und der Teilnehmenden fördert die Art Didacta nicht nur das Wissen über Kunst und die Kunstfertigkeit, sondern insbesondere auch den Austausch und die Vernetzung. Die Teilnahme an der Art Didacta bringt Inspiration, eröffnet neue künstlerische Perspektiven und stärkt die Persönlichkeit jedes und jeder einzelnen.

Mit ihrem vielfältigen, qualitativ hochwertigen und international ausgerichteten Angebot ist die Art Didacta auf Erfolgskurs und ich bin überzeugt, dass die Sommerakademie 2018 für die rund 200 Teilnehmenden aus ganz Europa und den USA eine große Bereicherung sein wird. Zum Erfolg tragen mit Sicherheit auch die landschaftliche Schönheit und vielseitige Kulturszene Tirols und Innsbrucks bei, die eine anregende Atmosphäre schaffen. Ich gratuliere herzlich zum 40-jährigen Jubiläum und danke dem Leiter der Art Didacta Michael Defner, der mit großem persönlichem Einsatz für die gelungene Konzeption, Organisation und Durchführung der Sommerakademie sorgt. Möge die Art Didacta auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil des Tiroler Kulturlebens sowie ein Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus Nah und Fern sein!

Dr. Beate Palfrader
Landesrätin für Bildung, Familie und Kultur

Intention

Das Äquivalent zu Ausbildungsstätten der bildenden Kunst, Musik und Theater wie Fachhochschulen und Kunstakademien. Die Lehrinhalte werden - bedingt durch die Reduktion des Zeitraumes - äußerst komprimiert und konzentriert dargeboten.
Persönlichkeiten mit exzeptionellen Fähigkeiten im Bereich der Gestaltung und der Didaktik lehren an dieser kreativen Komunikationsstätte für bildende Kunst.
Die überregionale Relevanz der Lehrbeauftragten ge­währleistet den Inskribierten höchstes Niveau in der Ausbildung.

Patronanz

Landesrätin Dr.in Beate Palfrader
Landesrätin für Bildung, Familie und Kultur

Mag.a Christine Oppitz-Plörer
Bürgermeisterin der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck