Klasse 16 | Experimentelles Gestalten – Vom Material zum ObjektMonika Supé

Weidenzweige, ein traditionelles Material, das bereits in der Steinzeit vom Menschen verwendet wurde, nehmen wir als Grundmaterial, lassen uns von ihm inspirieren, um Neues zu entdecken. Diese extrem biegsamen Zweige lassen sich flechten, weben, bündeln, umwickeln, schneiden, mit anderen Materialien verbinden, in Farbe tauchen, mit Zementschlemme überziehen oder – sofern sie frisch geschnitten sind – in die Erde stecken, dann treiben sie sogar Wurzeln und wachsen wieder weiter. Über die Erforschung der Materialeigenschaften kommen wir zu Bearbeitungsmöglichkeiten und zur Idee, von der Idee zur Formfindung, von der Formfindung zum Objekt oder zur Installation. Ziel des Kurses ist es, sich vom Material selbst leiten zu lassen, um das Potential der experimentellen Vorgehensweise auszuloten. So lässt sich die Ideen- und Formfindung trainieren und mit Unterstützung ein eigener Zugang ins dreidimensionale Arbeiten entwickeln.

Material
Weidenruten werden gegen einen Unkostenbeitrag gestellt, es können aber auch Zweige jeglicher Art mitgebracht werden. Außerdem, falls vorhanden, bitte mitbringen: Zangen, Messer, Gartenschere, Draht, Schnur...

Weiteres Material kann bei Bedarf im Baumarkt Vorort gekauft werden.